Trainingstagebuch #10: Die ersten Intervalle des Jahres

Heute hieß es endlich mal wieder: Intervalle. Voller Vorfreude startete ich in den Tag, denn es sollten meine ersten im Jahr 2021 sein. Entschieden habe ich mich nach langem hin und her überlegen für 7x 1000m.

Obwohl es erst zur Mittagszeit auf die Strecke ging, legte ich bereits am Abend zuvor alle Sachen bereit. Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen sehr euphorisch war. Sogar etwas Aufregung war dabei und ich fragte mich in welcher Pace ich es angehen sollte.

Die letzte Intervalleinheit, in der ich die 1000er Intervalle lief, war am 29. Oktober 2020. Dort war die durchschnittliche Geschwindigkeit bei 4:15 /km und so peilte ich zunächst ein Tempo zwischen 4:20 /km und 4:30 /km an. Da ich nicht auf der Bahn, sondern hauptsächlich auf Asphalt unterwegs war, nehme ich es hier nicht ganz so genau. Je nach Profil der einzelnen Streckenabschnitte würden sich die Zeiten sowieso teils stark unterscheiden.

Mehr als die erlaufenen Zeiten interessiert mich natürlich der Trainingseffekt. Und so war das wirkliche Ziel eher in den ersten Intervallen ein Tempo zu finden, welches ich auch in den letzten noch aufrecht erhalten konnte. Dies selbstverständlich ohne den Laufstil grundlegend zu beeinträchtigen 🙂

Besonders bei schnelleren Einheiten nehme ich mir gern ein bisschen mehr Zeit für mein Aufwärmprogramm. Auch das Ein- und Auslaufen hielt ich heute etwas genauer ein. Zwischen den Intervallen wurde jeweils eine 2:30 Minuten Trabpause eingelegt. Auf eine völlig passive Pause sollte man übrigens nach Möglichkeit verzichten. Die aktive Erholung sorgt laut einer Studie für einen zusätzlichen Schub bei der Erhöhung der maximalen Sauerstoffaufnahmekapazität (VO2max).

Nachdem es morgens noch heftig regnete, klarte es gegen Mittag auf und ich konnte sogar ein bisschen die Sonne genießen. Wäre der starke Wind nicht gewesen, hätten die 7°C und trockene Wege für die perfekten Bedingungen gesorgt.

Gesamtdistanz waren heute 14.17 km in einer Zeit von 1:21:42 h. In der Tabelle findest du heute nur die Zeiten der 7 gelaufenen 1000m Intervalle. Auf den Kilometern 3 bis 5 hatte ich mit Gegenwind zu kämpfen. Kilometer 6 und 7 hatten ein paar mehr Höhenmeter zu bieten.

Auch wenn ich heute ordentlich zu kämpfen hatte, bin ich sehr zufrieden und freue mich, dass ich es bis zum letzten Intervall durchziehen konnte.

KMPace
14:23
24:24
34:32
44:32
54:30
64:40
74:30
Gesamt4:30

Die Ausrüstung, in der ich bei diesem Training unterwegs war:

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann abonniere doch gerne meinen Blog, so dass du über neue Einträge sofort per Mail informiert wirst. Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel bei Facebook oder Twitter teilst. Bei Feedback oder Anregungen lass mir gerne einen Kommentar da.

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Ich verwende auf meinem Blog sogenannte Affiliate-Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Du zahlst den regulären Preis und ich erhalte für die Empfehlung eine kleine Provision. Du unterstützt also indirekt meine Arbeit. Vielen Dank dafür

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s