Trainingstagebuch #8: Langer Lauf am Sonntag und der Bart muss ab

Nachdem es in der letzten Woche noch 16km waren, durften es an diesem Sonntag schon wieder 18km werden. Mich erwarteten ein paar tierische Begegnungen und niedrige Temperaturen.

Doch zunächst stellte ich mir wieder einmal die Frage wie ich den Morgen beginnen sollte. Viele Profiläufer gönnen sich vor ihren langen Läufen zumindest eine kleine zuckerhaltige Speise als Start in den Tag. Die Ingebrigtsens etwa haben die Gewohnheit stets eine Scheibe Weißbrot mit Nutella zu frühstücken. Eventuell werde ich dies demnächst mal ausprobieren. Gestern startete ich noch einmal wie gewohnt ohne etwas zu mir zu nehmen und freute mich während des Laufes umso mehr auf das näher kommende Frühstück.

Wenn man bereits auf den ersten Kilometern den Hahn krähen sieht und hört, einen wunderschönen Sonnenaufgang erleben darf und einen dann auch noch ein Reh auf dem Weg freundlich grüßt, dann weiß man, dass sich das frühe Aufstehen wieder einmal gelohnt hat.

Die Strecke führte mich unter anderem durch ein Wildgehege, ein paar kleinere Dörfer und natürlich auch wieder entlang des Nord-Ostsee-Kanals. An letzterem begegneten mir gestern schon deutlich weniger andere Läufer als es noch in der letzten Woche der Fall war (s. Trainingstagebuch #4: 16km auf der Läuferautobahn). Sollten die guten Vorsätze für das neue Jahr etwa schon so schnell abgeklungen sein?

Alles in allem lief es gestern wieder deutlich besser als ich es erwartet hätte. Bei -3°C dauerte es zwar ca. bis Kilometer 4, bis Beine und Kreislauf sich an den morgendlichen Lauf gewöhnt hatten. Doch dann fühlte sich alles ganz prima an, ich konnte die Gedanken schweifen lassen und die Beine liefen wie von allein.

Erst als ich wieder zu Hause ankam, stellte ich zu meiner Erheiterung fest, dass mein Bart komplett eingefroren war. Da ich erst tags zuvor erfahren habe, dass dichte und lange Bärte die Wirksamkeit der allseits beliebten Corona-Masken einschränken, nehme ich das nun als Zeichen: Der Bart kommt ab… nagut, er wird zumindest gestutzt. Mal sehen was dabei herauskommt.

Gesamtstrecke waren heute 18.15km in einer Zeit von 1:42:40 h.

KMPaceHerzfrequenz
15:44136
26:00145
35:33145
45:35146
55:44145
65:37147
75:31147
85:33149
95:38148
105:33148
115:39152
125:26151
135:29150
145:25153
155:28152
165:12154
175:12155
187:21142
Gesamt5:39148

Die Ausrüstung, in der ich bei diesem Training unterwegs war:

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann abonniere doch gerne meinen Blog, so dass du über neue Einträge sofort per Mail informiert wirst. Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel bei Facebook oder Twitter teilst. Bei Feedback oder Anregungen lass mir gerne einen Kommentar da.

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Ich verwende auf meinem Blog sogenannte Affiliate-Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Du zahlst den regulären Preis und ich erhalte für die Empfehlung eine kleine Provision. Du unterstützt also indirekt meine Arbeit. Vielen Dank dafür

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s